Home | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Über uns | Sitemap | Suche | Werbung 
Home
Köln-News
Köln-Führer
Typisch Kölsch
   Das Kölsch
   Kölsch Dialekt
   Kölscher Klüngel
   Karneval 2009
   Schimpfwörter
   Eau de Cologne
   Kölner Originale
   Leckereien
     Halve Hahn
     Blutwurst
     Hämchen
     Himmel un Äd
     pottkuchen
Kultur in Köln
Freizeit und Fitness
Einkaufen
Ausflüge
Sport in Köln
Gastronomie
Hotels in Köln
Nightlife
Kölner Projekte
Persönlichkeiten
Studieren in Köln
Podcasts
Business in Köln
Buchtipps
Galerie Ansicht
Videos
Links
Videoblog
JOBS
Veranstaltungen
Service
Sie befinden sich hier: Home  >  Typisch Kölsch  >  Leckereien  >  Himmel un Äd

Himmel un Äd

Himmel und Erde

Ich habe schon Leute nach dem Verzehr von „Himmel und Erde“ in typischer Mönchshaltung, sprich: wohlig die Hände überm Bauch gefaltet und die Augen gen Himmel gerichtet, dasitzen gesehen. Ob das Gericht deshalb zu seinem Namen kam, weiß ich nicht, aber dass es hervorragend schmeckt, das ist gewiss.

1 kg mehlig kochende Kartoffeln1 kg Kochäpfel
50 g Butter oder Schweineschmalz
1/4 l Milch
reichlich Zwiebelringe
je eine kräftige Prise Salz, Zucker, Muskat, Pfeffer
dazu Leberwürstchen und Blutwürstchen nach Lust und
Laune


Die Kartoffeln und Äpfel schälen, würfeln und jeweils mit wenig Wasser in getrennten Töpfen gar kochen. Anschließend zerstampfen. Zu den Kartoffeln die Butter (Schmalz), die Milch und die Gewürze geben und alles zu Püree verrühren. Ob man das Apfelmus dann mit dem Püree vermischt oder getrennt serviert, ist Geschmackssache. Die gebratene Leberwurst, Blutwurst und die Zwiebeln über das Gericht geben.

 

Himmel un Äd

Ich han allt jesinn, dat Lück, die sich an „Himmel un Äd" vermaht hatte, wie de Münniche do röm soße, de Häng zofridde üvver´m Buch jefalde un de Auge noh'm Himmel jereech. Trotzdäm jläuven ich nicht, dat uns Esse do singe Name vun kräjen hät, ävver dat et schmeck, do kaveeren ich för!

1 kg mählige Ädäppel
1 kg Kochäppel
80 g Botter oder Schmalz vum Ferke
1/4 l Milchen
öntlich Portiun Öllichringeje
en kräftich Pris Salz, Zucker, Muskat, Peffer
Levverwööschjer, Blotwööschjer, su wie mallich Loß drop hät

Die Ädäppel un Äppel schelle, würfele un met jet Wasser en jetrennte Pött jar koche. Dann klein stampfe (zerquetsche). Botter (Schmalz), Milch un Jewööze unger die Ädäppel menge un do Brei drus maache. Ov mer dat Appelmus met däm Ädäppelsbrei vermengk oder beids jetrennt reck, mäht jederein wie hä Amelung drop hät. Die jebrode Levverwoosch, Blotwoosch un Öllichringe üvver dat Esse jevve.

1 Kommentar

Seite 1 von 1 1

#1 Bruno schrieb am 30.08.2011 13:42

Woröm dat Esse 'Himmel un Ääd' heisch ?

Janz einfach: De Äädäppel waße in dr Ääd, und de Äppel an Bäumen, also en dr Luff, em Himmel.

Einen Kommentar schreiben




--------------------------------------------------------------------------------
Bookmark setzen - - - Druckversion - - - Seite weiterempfehlen
--------------------------------------------------------------------------------


Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Newsider Bookmark bei: Readster Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist Bookmark bei: Technorati


 
Anzeige